Kronen und Brücken.

Ästhetische Zahnmediziner
in München auf jameda

Eine Krone ist eine Kappe, die auf einen beschliffenen Zahn aufgesteckt wird, wenn er von Karies stark zerstört wurde. Damit erhält der Zahn sein natürliches Aussehen und seine Funktion zurück.

 

Eine Brücke besteht aus mindestens zwei Kronen (auf zwei Zähnen), die einen verlorenen Zahn in der Mitte ersetzen soll. Damit wird verhindert, dass sich die Zähne verschieben und die Funktion beim Kauen wird wieder hergestellt.

 

Es gibt verschiedene Kronentypen, angefertigt durch einen Zahntechniker oder unser Cerec Gerät:

 

Goldkrone

Sie ist der älteste Kronentyp und hat sich seit vielen Jahrzehnten bewährt. Bei guter Pflege kann diese Krone ein Leben lang erhalten bleiben. Mangelhaft ist jedoch die Ästhetik, weil sie goldfarben ist. Daher versorgen wir Zähne nur in Ausnahmefällen mit Gold.

 

Metall-Keramikkrone

Sie ist bis heute der Klassiker unter den Kronen. Sie ist weiß und hat am Zahnfleischrand einen dunklen Metallrand der meist aus Gold oder Stahl besteht.

Aufgrund der schlechten Ästhetik am Zahnfleischrand sowie der nur durchschnittlichen Härte und dem Metallgerüst wenden wir diese Form der Krone in unserer Praxis nicht an.

 

Vollkeramikkrone

Sie besteht gänzlich aus biologisch verträglicher Keramik. Selbst, wenn sich das Zahnfleisch Jahre später zurückziehen sollte, wird kein störender dunkler Rand sichtbar, die Krone ist komplett weiß.

Im Optimalfall sind Vollkeramikkronen mit dem bloßen Auge nicht von einem normalen Zahn zu unterscheiden. Weil die Vollkeramikkrone die einzige metallfreie Krone ist und die größte Härte besitzt, sowie sich preislich kaum von anderen Kronen unterscheidet, ist das unsere bevorzugte Lösung bei der Versorgung mit Kronen.

Teilkronen

Wenn die natürliche Zahnkrone teilweise noch erhalten ist, kann von einer Vollkrone (wie oben beschrieben) abgesehen und eine Teilkrone angefertigt werden. Je nach Ausdehnung der Karies ist eine Teil- oder Vollkrone (oder Inlay, die Übergänge sind hier fließend) notwendig. Als Material wird ebenfalls Gold oder Keramik verwendet. Goldteilkronen sind besonders langlebig, jedoch in der Ästhetik den Keramikteilkronen weit unterlegen.

 

Brücken

Sie bestehen, wie die Kronen, entweder aus Gold, Metallkeramik oder Vollkeramik. Wie oben schon besprochen, verwenden wir mit wenigen Ausnahmen fast ausschließlich die Vollkeramikbrücke, um eine optimale Ästhetik, Bruchsicherheit und Funktion herzustellen.

 

Klebebrücke

Das ist eine Sonderform der Brückenversorgung, die nur selten möglich ist. Die der Lücke benachbarten Zähne müssen füllungs- und kariesfrei sein und werden nur geringfügig beschliffen. So kann besonders viel vom natürlichen Zahn erhalten bleiben. Die Brücke wird anschließend aufgeklebt.

 

Implantatkronen

Voraussetzung ist, dass das Implantat an der richtigen Stelle im Knochen sitzt (also in der Lücke). Ein fehlender Zahn wird komplett ersetzt, ohne dass die angrenzenden Zähne auch nur im Geringsten beschliffen werden müssen. Das ist die modernste und schonendste Methode einen verlorenen Zahn zu ersetzen, leider meistens auch die teuerste.

 

Implantatbrücken

Sie sind dazu da, große Lücken zu schließen. Auf mindestens zwei Implantaten wird eine Brücke aufgeschraubt oder zementiert. Wie viele Implantate benötigt werden, hängt von der Anzahl der verlorenen Zähne und deren Position im Kiefer ab.

Bildrechte bei Shutterstock

Alex Mit

RCB Shooter