Zahnersatz Prothesen Teilprothesen

Ästhetische Zahnmediziner
in München auf jameda

Unter Prothesen versteht man einen herausnehmbaren Zahnersatz aus Kunststoff.

Sind noch Zähne im Kiefer vorhanden, so spricht man von Teilprothesen, ist kein einziger Zahn mehr im Kiefer, so ist das eine Totalprothese. Eine Implantatprothese ist rein auf Implantaten befestigt und zur Reinigung herausnehmbar.

 

Bei den Teilprothesen gibt es wiederum mehrere Unterteilungen:

 

 

  1. Die Klammerprothese: sie ist die einfachste Variante und die Standardlösung, was die gesetzlichen Krankenkassen angeht. Von dieser Variante ist abzuraten, weil sich die gesamte Prothese mit ihren Klammern an nur wenigen Zähnen festhält und diese somit langfristig schädigt.

  1. Weiterhin sind die Klammern meist sichtbar und geben ein unschönes Bild an den Frontzähnen ab. Einziger Vorteil sind allein die geringen Kosten.



  2. Die Teleskopprothese: sie ist im Allgemeinen die beste Variante fehlende Zähne durch eine herausnehmbare Prothese zu versorgen. Durch ein passgenaues Doppelkronenprinzip auf den noch vorhandenen Zähnen ist die Langlebigkeit dieser Variante wohl mit am höchsten. Bereits geringfügig gelockerte Zähne werden durch die Prothese geschient, wodurch der Erhalt der letzten eigenen kostbaren Zähne gesichert wird.


  3. Andere Prothesentypen unterscheiden sich im Prinzip der Verankerung an den noch vorhandenen Zähnen. Dabei gibt es die Möglichkeit die Teilprothese mit Stegen, Geschieben, Druckknöpfen, Kugelknöpfen usw. zu verankern.

Alle diese Varianten können für Sie sinnvoll sein. Sie werden ausführlich von uns über alle Möglichkeiten aufgeklärt.


Bei der
Totalprothese (also kein eigener Zahn mehr im Kiefer vorhanden) gibt es keine Alternativen. Im Oberkiefer gibt es selten Probleme beim Halt der Prothese. Durch eine Saugwirkung „klebt“ die Prothese am Gaumen. Man kann normal essen, jedoch eine wirkliche Sicherheit beim Kauen ist nur mit Übung zu erreichen. Die meisten Patienten sind mit dieser Lösung sehr zufrieden.

Im Unterkiefer ist selten ein guter Halt zu erreichen. Durch die Bewegung der Zunge und des Unterkiefers beim Kauen und Sprechen „schwimmt“ diese Prothese häufig im Mund. Hier ist selten ein guter Halt und Sicherheit beim Kauen zu erreichen. Die meisten Patienten sind mit dieser Prothese unzufrieden.

 

Vor allem im Unterkiefer sind Implantate daher sinnvoll. Durch das Einsetzen von zwei kleinen Implantaten kann (auch bei wenig Knochen) der Halt einer Prothese im Unterkiefer mit Druckknöpfen verstärkt werden um sicher zu kauen. Diese Prothese nennt sich Implantatprothese.

Implantate können auch im Oberkiefer zur Verstärkung herangezogen werden so dass der Gaumen frei bleibt. So können Patienten ihre Speisen wieder besser schmecken und genießen.

Wie viele Implantate für Sie sinnvoll sind, erklären wir Ihnen gerne.

Was uns besonders macht

Wir beraten Sie bei der Auswahl der Prothese ohne finanziellen Hintergrund. Wir empfehlen Ihnen die Prothese, die für Sie individuell sinnvoll ist, geben Ihnen aber mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Wir wollen Sie nicht „übertherapieren“ indem wir Ihnen immer gleich zu möglichst vielen Implantaten raten. Wir erklären Ihnen vereinfacht die statischen Voraussetzungen für eine lang anhaltende Prothese. Sie sollen letztendlich selbst entscheiden können, was für Sie das Beste ist.

Ihr Wohlbefinden ist uns mehr Wert als eine einmalige Behandlung.

Bilderrechte bei Shutterstock

PHOTO FUN

vadim kozlovsky

SD Fotografie