Bulimie und Refluxerkrankung.

Durch die häufige Einwirkung der Magensäure werden vor allem die Zähne des Oberkiefers angegriffen. Dadurch senkt sich dauerhaft der Biss ab und wird – meist erst nach vielen Jahren der Erkrankung – auch an den oberen Schneidezähnen sichtbar. Die Zähne scheinen kürzer zu werden und stören die Ästhetik.

Die Behandlungspriorität liegt hier ganz klar in der Ursachenbeseitigung (also die Essstörung oder den Reflux) und ist in erster Linie Aufgabe des Internisten oder Psychologen.

Aus zahnmedizinischer Sicht müssen die Zähne bei einem weiteren Krankheitsverlauf vor der Magensäure geschützt werden. Dies gelingt am besten mit einer speziell für diese Erkrankung angefertigte Fluoridschiene.

Sind die Schäden an den Zähnen bereits weit fortgeschritten, so sollte der Zahnarzt noch weiter eingreifen. Zu Empfehlen ist hier in der Regel eine Sanierung der betroffenen Zähne. Je nach Schweregrad müssen Kronen, Onlays bzw. Tabletops hergestellt werden. Oft ist aber auch die Versorgung mit Kunststoff möglich, was die Kosten wesentlich reduziert.

 

Bulimia nervosa (Bulimie) und die Refluxerkrankung sind ein sehr komplexes Thema und müssen für jeden Patienten individuell entschieden werden. Wir bitten Sie deshalb einen Termin zu vereinbaren in dem wir Sie anhand Ihres Schweregrades beraten und helfen.

 

Natürlich behandeln wir Ihr Anliegen unter strengster Diskretion!